Der Weg zum Jagdhund Schritt für Schritt:

Phase 2: Generalisierung Apport


Wenn in der 1. Phase der Ablauf (immer in der gleichen Umgebung) beherrscht wird, dann müssen jetzt die Varianten Schritt für Schritt geübt werden.
D.h. unterschiedliche Apportel, aber daran denken, dass der Zahnwechsel mit Vorsicht behandelt werden muss. Erst ab dem 6. Monat kann die Belastung gesteigert werden.
Aber der Ablauf kann schon jetzt  in verschiedenen Umgebungen und mit zunehmender Ablenkung immer wieder geübt und gefestigt werden.
24.6.
Heute hab ich zum ersten Mal auf der Übungswiese mit Yanka den ‚kleinen Apport‘ geübt. Natürlich ist das nicht zu 100% sauber gelaufen, da auch andere für Ablenkung gesorgt haben, aber fürs erste Mal schon sehr gut.


30.6.

In den letzten Übungstagen habe ich Yanka an weitere Apportel (kleine) gewöhnt und habe den Übungsort schrittweise nach draußen verlagert. Dabei hat sie schnell ihre Freiheiten genutzt und ist mit dem Apportel erstmal eine Runde gelaufen, bevor sie zu mir kommt. Dies muss natürlich von Anfang an vermieden werden, deshalb arbeite ich jetzt konsequent mit langer Leine, damit ich ihren Freiraum begrenzen kann und sie immer korrekt arbeitet. Nur wenn der komplette Apportprozess (alle Teilschritte) korrekt sind, erhält sie ihren Lohn. Das hat sie auch sehr schnell begriffen. Jetzt muss ich nur konsequent bleiben und die Leine weiterhin nutzen, damit sie keine Möglichkeit hat, den Unterschiede mit und ohne Leine zu erkennen. Hier ist die Versuchung nach einigen Übungstagen sehr groß!